Chat with us, powered by LiveChat

Willkommen im Patientenbereich zum Zahnarztbereich

Öffnungszeiten : Mo bis Do - 08.00 bis 17.00 | Fr - 08.00 bis 15.00
  Kontakt : 0800/737 000 737

Komplettanbieter für Zahnersatz
Ganz gleich, für welche Art von Zahnersatz und welche Materialien Sie sich entscheiden, bei Permadental bekommen Sie 100% Qualität, bei bis zu 70%* Ersparnis. Als Komplettanbieter können wir für Sie jeden Zahnersatz und jede kieferorthopädische Apparatur fertigen, welche Ihr Zahnarzt Ihnen empfiehlt.

5 Jahre Garantie auf festsitzenden Zahnersatz
Durch die Verbindung moderner Techniken und digitaler Fertigung sind unsere Zahntechniker in der Lage eine hervorragende Qualität zu liefern. Deswegen gewähren wir auf unseren herausnehmbaren Zahnersatz 3 Jahre Garantie; auf den festsitzenden Zahnersatz sogar eine Garantie von 5 Jahren.

*Gegenüber anderen Dental-Laboren, basierend auf BEL II Höchstpreisliste NRW.

Kronen und Brücken

Eine Krone ergänzt den präparierten Zahn zu seiner ursprünglichen Form. Kann aus verschiedene Materialien wie Goldlegierungen, Zirkon oder Nichtedelmetall bestehen. Kann ganz oder teilweise mit zahnfarbenen Material verblendet sein. Eine vollkommen zahnfarbene Krone wird häufig als ‚Keramik-Krone‘ bezeichnet.

Eine Brücke dient der Versorgung von Zahnlücken. Dieser Zahnersatz besteht aus einer oder mehreren Kronen oder Inlays, die mit Brückengliedern verbunden sind und so fehlende Zähne ersetzen.

Zirkonkronen und -brücken

Eine Zirkonkrone ist eine aus Zirkon gefräste Krone, mit spezieller Zirkon-Keramik verblendet.
Zirkonbrücken verwendet man für Versorgung von Zahnlücken. Dieser Zahnersatz besteht aus einer oder mehreren Kronen oder Inlays, die mit Brückengliedern verbunden sind und so fehlende Zähne ersetzen. Sehr ästhetischer Zahnersatz. Das Gerüst wird im CAD/CAM-Verfahren hergestellt.

Auch als Vollkeramik (monolithisch) erhältlich. Hierbei wird die Krone/Brücke aus einem Zirkonrohling gefräst und keramisch eingefärbt/bemalt. Eine extra Verblendung ist somit nicht nötig.

Spart Kosten, ist sehr stabil. Ästhetisch besonders für den Seitenzahnbereich zu empfehlen.

Inlay

Inlays, Onlays, Veneers

Inlays und Onlays ersetzen fehlende Zahnsubstanz durch eine exakt passende gegossene oder gefräste „Füllung“ aus einer Goldlegierung, Zirkonkeramik oder anderen Materialien. Vorteil: sehr gute Passung und wenig Verlust von Zahnhartsubstanz.

Veneers sind hauchdünne Verblendschalen aus Keramik oder Komposit, die in der Regel zur Verbesserung der Ästhetik auf die sichtbaren Bereiche von Frontzähnen aufgeklebt werden. Schont Zahnhartzubstanz durch nur geringe oder auch keine Präparation (Non-Prep-Veneers).

Implantat-Versorgungen

Ein Implantat ist eine speziell geformte Schraube, die zum Ersatz einer verlorengegangenen Zahnwurzel an dessen Stelle in den Kiefer eingebracht wird. Es sind verschiedene Größen (Länge und Durchmesser) und Materialien (Titan, Keramik, eine Kombination aus beidem) einsetzbar. Besondere Beschichtungen und Geometrien der Gewinde sorgen für ein gutes Einwachsen in den Knochen. Ist kein ausreichendes Knochenangebot vorhanden, müssen zuvor Maßnahmen zum Knochenaufbau ergriffen werden. Vollständig eingeheilte Implantate können ähnlich belastet werden, wie natürliche Zähne und als Pfeiler für Zahnersatz dienen. Von der Einzelkrone, über Brücken bis hin zu komplexen Versorgungen ganzer Kiefer: Nahezu jede Versorgung ist auf Implantaten, auch in Kombination mit natürlichen Pfeilerzähnen, möglich.

Teleskop-Versorgungen

Mithilfe von Teleskopprothesen werden fehlende Zähne ersetzt, indem die Prothese an zwei oder mehreren restlichen Zähnen mit Hilfe von Teleskopen befestigt wird. Hierzu müssen die zu überkronenden Zähne beschliffen werden. Ein Teleskop besteht aus einem Innen-und einem Außenteleskop. Es eignen sich Goldlegierungen, sowie Nicht-Edel-Metall, aber auch Zirkon in Verbindung mit Galvanogold für die Herstellung von Teleskopen. Durch die Friktionskraft die beim Ein-oder Ausgliedern aufeinander wirkt, halten die beiden Anteile den Zahnersatz in Position. Diese Zahnersatzform eignet sich gut für die Versorgung der verschiedensten Lücken-Situationen und lässt eine gute Erweiterbarkeit zu. Durch die gute Wirtschaftlichkeit und eine individualisierbare Ästhetik werden Teleskopversorgungen sehr viel zur Restauration von nur noch teilweise bezahnten Kiefern eingesetzt.

Steg mit Vollprothese

Kombi-Technik

Als Kombinierten Zahnersatz bezeichnet man eine Kombination von herausnehmbarem und festsitzendem Zahnersatz. Es werden Kronen/Brücken auf verbliebenen Zähnen fest eingesetzt und ermöglichen durch Verankerungselemente, wie Teleskope, Geschiebe oder Riegel die temporäre Verankerung des herausnehmbaren Anteils des Zahnersatzes im Mund. Man nennt solche Versorgungen auch Kombi-Ersatz.

Geschiebeprothesen: fehlende Zähne werden ersetzt, indem die Prothese an zwei oder mehreren bestehenden Zähnen mit Hilfe von Kronen mit Geschieben verankert wird. Hierzu müssen die zu überkronenden Zähne beschliffen werden. Ein Geschiebe besteht aus einem Innenteil (an der Prothese befestigt), welches in das Außenteil (an den Kronen befestigt) geschoben wird. Hierbei entsteht eine Friktionskraft, welche den Prothesenkörper im Mund stabilisiert.

Riegelprothesen: fehlende Zähne werden ersetzt, indem die Prothese an zwei oder mehreren bestehenden Zähnen mit Hilfe von Kronen mit einem oder mehreren Riegeln verankert wird. Hierzu müssen die zu überkronenden Zähne beschliffen werden. Ein Riegel ist eine mechanische Verankerung des Zahnersatzes im Restzahnbestand.

Teleskopprothesen: fehlende Zähne werden ersetzt, indem die Prothese an zwei oder mehreren restlichen Zähnen mit Hilfe von Teleskopen befestigt wird. Hierzu müssen die zu überkronenden Zähne beschliffen werden. Ein Teleskop besteht aus einem Innen-und einem Außenteleskop. Durch die Friktionskraft die beim Ein-oder Ausgliedern aufeinander wirkt, halten die beiden Anteile den Zahnersatz in Position.

Herausnehmbarer Zahnersatz

Herausnehmbarer Zahnersatz

Herausnehmbarer Zahnersatz wird durch saugende Effekte auf der Mundschleimhaut oder mit Hilfe von Verankerungselementen an Zähnen nur temporär im Mund des Patienten befestigt. Vorteil: Gut zu reinigen.

Teilprothesen: fehlende Zähne werden ersetzt, indem die Prothese an den restlichen, noch vorhandenen Zähnen, befestigt wird. Der Prothesenkörper kann aus festem oder weichbleibendem Kunststoff bestehen. Die konfektionierten Zähne passen zu der Farbe der Restbezahnung. Der eingegliederte Zahnersatz soll die Funktion und die Ästhetik wiederherstellen und den Restzahnbestand stabilisieren.

Vollprothesen: Prothesen zum Ersatz ganzer zahnloser Kiefer. Konfektionierte Zähne und auch Prothesenkörper bestehen meist aus Kunststoff. Verminderung der Bruchgefahr durch Einlage von Metallverstärkungen möglich. Dieser Zahnersatz stellt Kaufunktionen und normale Ästhetik für zahnlose Patienten wieder her.

Klammerprothese (auch: Modellgußprothese): die fehlenden Zähne werden durch einen Prothesenkörper ersetzt, der mit gebogenen oder gegossenen Klammern an den verbleibenden Zähnen befestigt wird. Dieser Zahnersatz besteht in der Regel aus einem Metallgerüst und Kunststoff.

The Moses

Schienen, Schnarcherschienen

Schnarchschienen: der Unterkiefer wird nach vorne und unten verlagert. Dadurch vergrößert sich der Rachenraum und lässt eine bessere Atmung ohne Schnarchen zu. Eine solche Protrusionsschiene muss während des Schlafens getragen werden und bedarf einer gewissen Eingewöhnung. Relativ schnell lässt das Schnarchen nach und ermöglicht einen erholsameren Schlaf. Es sind verschiedene Schnarchschienen erhältlich, die sich imTragekomfort, der Haltbarkeit oder der Möglichkeit der Nachstellbarkeit unterscheiden.

Schienen :Durch verschiedene Aufbiss-oder Knirscherschienen lassen sich Korrekturen des Bisses vornehmen oder die Zähne vor besonderer Abnutzung schützen.